VIKING-Erweiterungsbau in Langkampfen
   
Firstfeier für Megaprojekt
 
Der offizielle Spatenstich zum Erweiterungsbau der VIKING GmbH in Langkampfen ist erst ein gutes halbes Jahr her – Ende April fand bereits die Firstfeier statt!

Möglich machte das nicht zuletzt die geballte Kompetenz von RIEDERBAU als Totalunternehmer. Das Schwoicher Bauunternehmen liefert beim größten Bauvorhaben in der VIKING-Firmengeschichte sämtliche Leistungen aus einer Hand: vom ersten Entwurf bis hin zur Schlüsselübergabe, inklusive aller bürokratischen Erledigungen. Dadurch sind die Arbeiten der einzelnen Gewerke perfekt aufeinander abgestimmt und es gibt keine Wartezeiten.

„Außerdem werden mögliche Fehlerquellen durch das Arbeiten nach der neuen BIM-Norm ((Building Information Modeling) bereits von Anfang an minimiert“, betont Firmenchef Anton Rieder. „Das virtuelle Planen und Bauen macht es auch möglich, Änderungswünsche rechtzeitig zu erkennen und dementsprechend zu planen. So können zum Beispiel Wände verschoben, Fenster und Materialien geändert oder die Lichtstände kontrolliert werden.“

Die VIKING GmbH profitiert von einer fixen Kosten- und Terminzusage bereits vor Baubeginn – Vorteile, die bei einem Investitionsvolumen von 17,8 Mio. Euro sehr wohl ins Gewicht fallen. Auf dem 16.000 m² großen Grundstück werden Produktionshallen mit einer Nutzfläche von 20.000 m² errichtet. 100 zusätzliche MitarbeiterInnen sollen am neuen Standort Arbeit finden, es entstehen neue Dauerprüfräume und Elektrolabors sowie eine moderne Lehrwerkstätte.

Das teilweise begrünte Dach des Neubaus wird als Testfläche für die VIKING Robotermäher iMow dienen und als besonderes Highlight ist ein automatisches Kleinteilelager auf dem neuesten Stand der Technik geplant.

Wenn das gigantische Bauvorhaben weiterhin wie geschmiert läuft, können VIKING und RIEDERBAU bereits in einem weiteren halben Jahr erneut feiern: Ende 2018 soll das neue Gebäude seiner Bestimmung übergeben werden.
 
ANSPRECHPARTNER

Marco Osl
Telefon:
E-Mail: