RIEDERBAU - BKH Kufstein
   
Spatenstich beim Krankenhaus-Zubau in Kufstein
 
Kufstein – Am Bezirkskrankenhaus Kufstein wird wieder gebaut. Das Haus bekommt heuer einen neuen Magnet­resonanztomographen, am Beginn dieser Woche fiel der offizielle Startschuss für den erforderlichen Zubau.

Der Andrang am bestehenden Magnetresonanztomographen ist groß, bis zu 7000 Untersuchungen werden pro Jahr durchgeführt. Entsprechend lang sind die Wartezeiten. „Das wird sich nun bald bessern“, freut sich Primar Rudolf Knapp, „der neue Magnetresonanztomograph erschließt nicht nur neue Bereiche der Diagnostik, für unsere Patienten gibt es künftig auch deutlich kürzere Wartezeiten.“

Die Kosten für das neue Gerät liegen bei 1,3 Mio. Euro und werden vom Land Tirol und den Gemeinden des Bezirkes getragen. Das Gerät wird in einem Zubau installiert, der in den nächsten Monaten errichtet wird. In diesem Zuge wird nun auch der bestehende Speisesaal um ca. 50 Sitzplätze erweitert. Die Gesamtplanung liegt in den Händen der Architekten Gärtner + Neururer ZT GmbH.

Inklusive der Neuanschaffung des zweiten Magnetresonanztomographen sind für das Gesamtprojekt Kosten in Höhe von 3,85 Mio. Euro veranschlagt.

Am Beginn der Woche traf man sich in Kufstein zum offiziellen Spatenstich, den Verbandsobmann BM Rudi Puecher, sein Stellvertreter BM Josef Dillersberger und Primar Rudolf Knapp mit der Firma RiederBau vornahmen. Die Umsetzung wird bis Dezember 2017 abgeschlossen sein, dann steht auch das neue Gerät für die Bevölkerung (wie bisher kostenlos) zur Verfügung.
 
Quelle: www.tt.com